Themenplattform "Wettbewerbsfähigkeit"

Forschungsprojekte zum Thema "Wettbewerbsfähigkeit" (67 Treffer)

Framework Contract for the Provision of Information and Analysis for the Preparation of Research, Technology and Innovation Topics in the Field of Key Technologies for Industrial Innovation: ICT, Manufacturing and Nanotechnology (Rahmenvertrag für die Bereitstellung von Informationen und Analysen für die Aufbereitung von Forschungs-, Technologie- und Innovationsthemen in den Bereich der Schlüsseltechnologien für industrielle Innovation: IKT, Produktion und Nanotechnologie)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: eutema GmbH
The supply of information and analyses for the preparation of research, technology and innovation topics in the field of industrial key technologies focuses, among other things, on new information and communication technologies (ICT) and industrial manufacturing.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Europäische Kommission
In the context of this framework contract WIFO and its partners will produce background studies for the European Single Market and Competitiveness Report as well as studies providing intelligence on structural reforms in EU member countries in the context of the European Semester. The results of these studies inform also other landmark publications of the European Commission. They provide also crucial intelligence to the Council and the wider public about the state of competitiveness of industries in the EU economy.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: World Economic Forum
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
As the Austrian partner organisation for the World Economic Forum's Global Competitiveness Report, WIFO undertakes the Executive Opinion Survey (EOS) among leading business managers in Austria.
Projektleitung: Werner Hölzl
Projektmitarbeit: Birgit Agnezy, Alexandros Charos, Birgit Meyer
State aid measures for companies in the COVID 19 crisis: Survey update February (Staatliche Hilfsmaßnahmen für Unternehmen in der COVID-19-Krise: Befragungsupdate Februar)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Bundesministerium für Finanzen
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
The study analyses the COVID-19 special survey of the WIFO-Konjunkturtest (business cycle survey) in February regarding the take-up and enterprise assessment of government support measures for businesses. The project is an update of the project "State Aid Measures for Enterprises in the COVID-19 Crisis" and, in addition to the analysis and interpretation of the February survey results, will also contain economic policy assessments that also take into account the results of the first study.
Projektleitung: Oliver FritzProjektleitung: Peter Laimer
Projektmitarbeit: Anna Burton, Sabine Ehn-Fragner, Gerhard Streicher, Ines Orsolic (ST.AT)
Tourism Report 2020 (Tourismusbericht 2020)
Abgeschlossene Forschungsprojekte
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Statistik Österreich
Auftraggeber: Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Abgeschlossen: 2021
The Tourism Report analyses the situation of the Austrian tourism and leisure industry in the reporting year 2020 in a national and international context. A central component of the report is the tourism satellite account for Austria, which includes estimates of tourist spending and the direct and indirect gross value added and employment triggered by it.
Projektleitung: Michael Klien
Strengthening the Independence of Austria as a Business Location for Critical Products (Stärkung der Unabhängigkeit des Wirtschaftsstandorts Österreich bei kritischen Produkten)
Abgeschlossene Forschungsprojekte
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Verbindungsstelle der Österreichischen Bundesländer
Abgeschlossen: 2021
The project examines the possibilities for strengthening the independence of Austria as a business location for critical products by increasing the number of production sites and promoting regional value chains. It analyses not only critical products for the COVID-19 crisis, but also the area of key technologies. The aim of the study is to shed light on these issues in the context of the specific Austrian situation. On the basis of the existing patterns of specialisation (national as well as regional) and the competitiveness of the Austrian economy, it can be derived empirically in which areas there are economic starting advantages for in-house production and where not.
Simon Loretz (Projektleitung)
Wirkungen der im Zuge der COVID-19-Krise reduzierten Mehrwertsteuersätze (Effects of the During the COVID-19 Crisis Reduced Value Added Tax Rates)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Das Projekt untersucht die Effekte einer Reduktion der Mehrwertsteuersätze infolge der COVID-19-Krise. Neben einer europarechtlichen Einschätzung der Maßnahmen und einem Literaturüberblick zur Weitergabe von Mehrwertsteueränderungen in Form von geänderten Preisen (allgemein und speziell im Beherbergungswesen) wird mittels einer empirischen Ex-post-Analyse untersucht, wie sich die rezente temporäre Veränderung der Mehrwertsteuersätze auf die Nächtigungszahlen in der österreichischen Hotellerie ausgewirkt hat. Auf diesem Weg wird eine erste Einschätzung der Wirkungen der aktuellen Mehrwertsteueränderungen angestellt.
Thomas Url (Projektleitung)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Oesterreichische Nationalbank
Der effektive Wechselkurs ist ein wichtiger Indikator für die Wettbewerbsfähigkeit heimischer Produzenten von Waren und Dienstleistungen. Neuberechnungen des effektiven Wechselkursindex sollen die geänderte regionale Struktur des Außenhandels berücksichtigen und mit aussagekräftigen Preis- bzw. Kostenindikatoren verknüpfen. Dadurch lässt sich die Veränderung der Wettbewerbsfähigkeit der Gesamtwirtschaft, der Sachgüterproduktion und des Dienstleistungsbereichs im Zeitverlauf zeigen. Durch den hohen Anteil der Tourismuseinnahmen am Export ist der Dienstleistungsbereich besonders wichtig. Die Berechnung des effektiven Wechselkursindex und der Teilindizes folgt der harmonisierten Vorgangsweise der Europäischen Zentralbank und wird in Kooperation mit der Oesterreichischen Nationalbank durchgeführt.
Michael Peneder (Projektleitung)
Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Eich- und Vermessungswesens (The Economic Impact of the Federal Office of Metrology and Surveying)
Abgeschlossene Forschungsprojekte
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Abgeschlossen: 2021
Öffentliche Einrichtungen wie das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) erfüllen komplexe Dienstleistungen, die für das Funktionieren einer Volkswirtschaft von grundlegender Bedeutung sind. Ziel der Untersuchung ist es, die volkswirtschaftliche Bedeutung der Tätigkeiten des BEV im Sinne eines "Public-Value"-Ansatzes möglichst umfassend und konkret zu erfassen. Die Breite und Vielfalt von Leistungen und Nutzen erfordern dabei eine differenzierte Betrachtung, die in Zusammenarbeit mit contrast (EY) als Projektpartner erfolgt.
Gerhard Streicher (Projektleitung)
Regionalwirtschaftliche Verflechtungen der Kfz-Produktion im Bezirk Steyr (Regional Economic Linkages of Motor Vehicle Production in the Steyr District)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Der Kfz-Bereich ist für den Bezirk Steyr und die angrenzenden Regionen von besonderer Bedeutung. Ebendiese Bedeutung für Standortraum und Regionalwirtschaft soll durch das vorliegende Projekt dargestellt werden, wobei sowohl die direkten als auch die indirekten Verflechtungen – also die regionalen Muster der Vorleistungsbeziehungen – betrachtet werden. Zusätzlich wird versucht, auch die induzierten Effekte auf die Einkommen bzw. den privaten Konsum in die Analyse einzubeziehen. Damit soll abgeschätzt werden, wie sich potentielle Änderungen in der Kfz-Produktion auf den regionalen Arbeitsmarkt auswirken könnten. Die Analyse soll damit auch Grundlagen für mögliche zukünftige wirtschaftspolitische Überlegungen schaffen.
Mehr