Wer finanziert den Wohlfahrtsstaat?. Erkenntnisse aus der WIFO-Umverteilungsstudie (Who Finances the Welfare State?. Results from the WIFO Redistribution Study)
WIFO-Monatsberichte, 2023, 96(12), S.883-895
Online seit: 21.12.2023 0:00
 
Laut WIFO-Umverteilungsstudie ist in Österreich der durchschnittliche Saldo aus empfangenen wohlfahrtsstaatlichen Leistungen und geleisteten Abgaben nur in den oberen beiden Zehnteln der Primäreinkommensverteilung negativ. Insgesamt waren 2019 37% der Bevölkerung Nettozahlende, davon entfielen 2% auf das zweite und 22% auf das oberste Einkommenszehntel. Die Konzentration der Nettozahlenden im oberen Zehntel wird durch die hohe Konzentration der Markteinkommen verursacht. Bei der Interpretation der Ergebnisse ist zu beachten, dass der Saldo nicht alle öffentlichen Leistungen und Abgaben abbilden kann und ihm ein komplexes Zusammenspiel aus horizontaler, intertemporaler und vertikaler Umverteilung zugrunde liegt. In den untersuchten Jahren 2005, 2010, 2015 und 2019 blieben der Anteil der Nettozahlenden und das Verhältnis des Saldos zum Markteinkommen weitgehend stabil.
JEL-Codes:D30, D63, H20, H41, H50, I30
Keywords:Einkommensverteilung, horizontale Umverteilung, Wohlfahrtsstaat, direkte Abgaben, indirekte Steuern, Nettofiskalbeitrag
Forschungsbereich:Arbeitsmarktökonomie, Einkommen und soziale Sicherheit
Sprache:Deutsch

Who Finances the Welfare State?. Results from the WIFO Redistribution Study
According to the WIFO redistribution study, in Austria, the average balance between public benefits received and taxes paid is only negative in the top two tenths of the primary income distribution. In 2019, 37 percent of the population were net contributors, 2 percent of whom were in the second and 22 percent in the top tenth of the distribution. The concentration of net payers in the top tenth results from the high concentration of market incomes. It is important to note in interpreting these results that the balance does not capture all public benefits and taxes and that it originates from a complex interplay of horizontal, intertemporal, and vertical redistribution. Over the years analysed – 2005, 2010, 2015, and 2019 –, the proportion of net contributors and the ratio of the balance to market income remained largely stable.