WIFO-Monatsberichte

Aktuelle Konjunkturberichte für Österreich und die großen OECD-Länder – Vierteljährliche Konjunkturprognose des WIFO – Rund 70 Artikel pro Jahr mit Hintergrundinformationen in Tabellen, Graphiken und englischer Zusammenfassung – Monatlich ausführlicher Tabellensatz mit rund 300 makroökonomischen Indikatoren

Editorial Board
Jesús Crespo Cuaresma (Wirtschaftsuniversität Wien)
Claudia Kemfert (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung)
Philipp Schmidt-Dengler (Universität Wien)
Jens Südekum (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Andrea Weber (Central European University)

Seit 1927 im Volltext online (Zugriff für Förderer und Mitglieder des WIFO kostenlos) – Jahresabonnement 270 €, Einzelheft 27,5 €

Abonnementbestellung

Autoreninformationen

Suche nach ArtikelnErweiterte Suche

Detailansicht

Vierte COVID 19-Welle bremst kräftigen Aufschwung. Prognose für 2021 (Fourth COVID 19 Wave Slows Strong Upswing. Economic Outlook for 2021)
WIFO-Monatsberichte, 2021, 94(10), S.695-709
Online seit: 09.11.2021 0:00
 
Die Wertschöpfung in Österreich wuchs im II. Quartal 2021 insbesondere in den krisengeschüttelten Branchen deutlich. Mit der Zunahme des Infektionsgeschehens ab August 2021 schwächte sich das Wachstum aber wieder ab. Die neuerliche COVID 19-Welle wird den Aufholprozess in bestimmten Dienstleistungsbranchen im IV. Quartal abermals dämpfen. Der Konjunkturaufschwung verläuft demnach sektoral heterogen, ist jedoch insgesamt äußerst kräftig. Auch der Arbeitsmarkt erholt sich zügig, wird durch die vierte COVID 19-Welle aber vorübergehend einen Rückschlag erleiden. Zugleich wird sich der Preisauftrieb weiter beschleunigen, während die Geldpolitik – der neuen Strategie der EZB entsprechend – expansiv bleibt. Die 2022 in Kraft tretende Steuerreform wird in der vorliegenden Prognose nicht berücksichtigt. Der Prognosezeitraum umfasst daher nur das Jahr 2021.
JEL-Codes:E32, E66
Keywords:Konjunkturbericht, Konjunkturprognose
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
Sprache:Deutsch

Fourth COVID 19 Wave Slows Strong Upswing. Economic Outlook for 2021
Value added in Austria grew significantly in the second quarter 2021, especially in the crisis-hit sectors. However, growth weakened again with the increase in the incidence of infections from August 2021. The renewed COVID 19 wave will again dampen the catch-up process in certain service sectors in the fourth quarter. The economic upswing is, hence, heterogeneous across sectors, but it is extremely strong overall. The labour market is also recovering rapidly but will suffer a temporary setback from the fourth COVID 19 wave. At the same time, inflation will continue to accelerate, while monetary policy – in line with the ECB's new strategy – will remain expansionary. The tax reform coming into force in 2022 is not taken into account in this forecast. The forecast period therefore only covers the year 2021.

Ihre Ansprechpersonen

 

apl. Prof. Dr. Hans Pitlik

Funktion: Ökonom (Senior Economist), Chefredaktion WIFO-Monatsberichte und WIFO Reports on Austria

Tatjana Weber

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tamara Fellinger

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung