WIFO trauert um Gerhard Schwarz

21.06.2021

Unermüdlicher Einsatz für die Forschung

Gerhard Schwarz ist am 18. Juni 2021 nach langer und schwerer Krankheit im Alter von 48 Jahren verstorben. Er war seit 1997 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in unterschiedlichen Funktionen am WIFO tätig.

Die Leitung des WIFO würdigte Gerhard Schwarz als menschlich und fachlich herausragenden Kollegen: "Sein leidenschaftliches Engagement ging weit über das 'Kompetenzzentrum für Konjunktur- und Unternehmensbefragungen' hinaus. Als Betriebsrat setzte er sich mit ganzer Kraft für die betriebliche Mitbestimmung ein und hatte stets ein offenes Ohr für die Anliegen seiner Kolleginnen und Kollegen. Auch sein unermüdlicher Einsatz im Rahmen der Plattform Registerforschung zur Verbesserung der Forschungsbedingungen in Österreich wird unvergessen bleiben."

Bis zuletzt hat er mit aller Kraft gegen seine schwere Krankheit gekämpft und uns nun viel zu früh verlassen. "Am Institut herrscht tiefe Betroffenheit. Stellvertretend für die gesamte Belegschaft bekunden wir seinen Angehörigen unser tief empfundenes Mitgefühl und Beileid", so die WIFO-Leitung.

"Gerhard war gleichermaßen ein zentraler Mitstreiter für die Anliegen der Wissenschaftscommunity wie er uns ein Freund war. Die Plattform Registerforschung wäre eine andere, hätte er sie nicht maßgeblich geprägt und als strategisches Mastermind gelenkt. Die Lücke, die er als Mensch hinterlässt, kann nicht gefüllt werden. Gerhard wird uns immer fehlen. Als Plattform können wir nur versuchen in seinem Sinne unsere Arbeit für einen besseren Datenzugang für die Wissenschaft fortzusetzen", so die Plattform Registerforschung, die auch vom WIFO unterstützt wird.

Der vollständige Nachruf der Initiative ist hier abrufbar.

Rückfragen an

Markus Kiesenhofer, BA, MA

Tätigkeitsbereiche: Stabstelle für Öffentlichkeitsarbeit
© Eric Krügl
© Eric Krügl