Konjunktursituation bleibt angespannt

28.01.2021

WIFO-Konjunkturtest vom Jänner 2021

Die zweite COVID-19-Welle hält die österreichische Wirtschaft im Griff. Die Stimmung unter den österreichischen Unternehmen bleibt angespannt. Der WIFO-Konjunkturklimaindex fiel im Jänner 2021 auf –11,4 Punkte, nach –11,0 Punkten im Dezember des Vorjahres.

Die Beurteilungen der aktuellen Lage bleiben skeptisch; auch die Erwartungen der Unternehmen fallen etwas pessimistischer aus als noch im Dezember. Die Unternehmen rechnen weiterhin mehrheitlich damit, dass die COVID-19-Krise die Geschäftslage in den nächsten Monaten prägen wird.

Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft blieb im Jänner (unter Ausschaltung saisonal bedingter Schwankungen) nahezu unverändert zum Dezember (–0,1 Punkte) und notierte mit einem Wert von –13,9 deutlich unter der Nulllinie, die negative von positiven Konjunkturbeurteilungen trennt. Über die Sektoren hinweg zeigten sich trotz geringer Veränderungen weiterhin deutliche Unterschiede. In den von den COVID-19-Einschränkungsmaßnahmen stark betroffenen Dienstleistungsbranchen blieb der Index stabil (–0,1 Punkte) auf sehr niedrigem Niveau (–24,0 Punkte). In der Bauwirtschaft stieg der Lageindex um 0,5 Punkte und lag mit 18,2 Punkten wie in den Vormonaten deutlich im positiven Terrain. In der Sachgütererzeugung verlor der Lageindex 0,2 Punkte, und blieb mit –8,1 Punkten im skeptischen Bereich.

Die Erwartungen der österreichischen Unternehmen haben sich im Vergleich zum Vormonat leicht verschlechtert. Der Index der unternehmerischen Erwartungen verlor im Jänner 0,6 Punkte und notierte mit –8,8 Punkten weiter im skeptischen Bereich. Allein in der Bauwirtschaft lag der Erwartungsindex trotz eines Rückgangs von 3,7 Punkten mit 4,1 Punkten über der Nulllinie. In den Dienstleistungsbranchen gewann der Erwartungsindex 1,3 Punkte, blieb mit –12,2 Punkten aber weiter im pessimistischen Bereich. In der Sachgütererzeugung verlor der Erwartungsindex an Dynamik (–2,7 Punkte) und blieb mit –7,8 Punkten wieder deutlicher im negativen Bereich. Die Unternehmen rechnen weiterhin mehrheitlich mit einer von der COVID-19-Krise geprägten Geschäftslage in den nächsten Monaten.

Details zu allen Branchen im Konjunkturtest finden Sie hier.

Publikationen

Konjunktursituation bleibt angespannt. Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom Jänner 2021 (Economic Situation Remains Strained. Results of the WIFO-Konjunkturtest (Business Cycle Survey) of January 2021)
WIFO-Konjunkturtest, 2021, (1), 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission, GD Wirtschaft und Finanzen
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 28.01.2021 14:00
Die zweite COVID-19-Welle hält die österreichische Wirtschaft im Griff. Die Stimmung unter den österreichischen Unternehmen bleibt angespannt. Der WIFO-Konjunkturklimaindex fiel im Jänner 2021 auf –11,4 Punkte, nach –11,0 Punkten im Dezember des Vorjahres. Die Beurteilungen der aktuellen Lage bleiben skeptisch; auch die Erwartungen der Unternehmen fallen etwas pessimistischer aus als noch im Dezember. Die Unternehmen rechnen weiterhin mehrheitlich damit, dass die COVID-19-Krise die Geschäftslage in den nächsten Monaten prägen wird.
Rückfragen an

Dr. Werner Hölzl

Forschungsbereiche: Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
© Ahmed Elqsas/behance.net
© Ahmed Elqsas/behance.net