Suche nach aktuellen ProjektenErweiterte Suche

Leitung aktueller Projekte: Rainer Eppel (3 Treffer)

Projektleitung: Rainer Eppel
Projektmitarbeit: Ulrike Huemer, Helmut Mahringer, Lukas Schmoigl
AMS-KundInnensegmentierung als Grundlage für wirkungsorientierte Arbeitsmarktpolitik (AMS Customer Segmentation as a Basis for Impact-Oriented Labour Market Policy)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: AK für Wien – Österreichischer Gewerkschaftsbund
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Das AMS erprobt derzeit eine datengestützte Segmentierung arbeitsloser Kundinnen und Kunden in Hinblick auf ihre Wiederbeschäftigungschancen (statistisches Profiling). Eine Einteilung in drei Gruppen mit hohen, mittleren und niedrigen Reintegrationsaussichten mittels eines Computer-Algorithmus soll künftig die Steuerung des Ressourceneinsatzes unterstützen und zu einem effizienteren Einsatz der Mittel des AMS beitragen. Das WIFO liefert im Rahmen dieses Projektes empirische Wirkungsevidenz, um die Eignung der geplanten Kundensegmentierung als Grundlage für Förderzuweisungen besser einschätzen zu können und mittels der Analyse von Effektheterogenitäten einerseits zwischen den drei Segmenten und andererseits unabhängig von dieser Dreiteilung eine evidenzbasierte, wirkungsorientierte und möglichst kosteneffektive Arbeitsmarktpolitik zu unterstützen. Drei Maßnahmentypen werden hinsichtlich ihrer Wirkung auf den Arbeitsmarkterfolg der Geförderten in den drei Kundensegmenten untersucht: 1. betriebliche Eingliederungsbeihilfen, 2. Beschäftigungsprojekte auf dem Zweiten Arbeitsmarkt (sozialökonomische Betriebe und gemeinnützige Beschäftigungsprojekte) und 3. fachliche Qualifizierung. Das sind jene "kostenaufwändigeren" Maßnahmen, die für Personen mit geringeren Arbeitsmarktchancen künftig weniger häufig eingesetzt werden sollen.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Mit finanzieller Unterstützung von: Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank
While the workers' side has received a lot of attention in the labour market matching process, much less is known about search and recruiting decisions by employers. In this project, we study the impact of firms on unemployment by investigating firms' vacancy posting and hiring decisions. We use data on vacancy postings together with employer-employee records from Austria to study factors that might affect vacancy posting and hiring. First, we document variation in vacancies and hiring over the business cycle to find out which types of firms strongly reduce hiring during recessions and which types of workers they hire in boom times. Second, we exploit a shock in labour supply due to increased immigration from Central and Eastern European countries after the expansion of the European Union. Third, we study the interaction of public policies and search technologies with firms' hiring decisions.
Projektleitung: Helmut MahringerProjektleitung: Rainer Eppel
Projektmitarbeit: Ulrike Huemer, Lukas Schmoigl, Georg Böhs
Evaluierung der Effektivität und Effizienz von Bildungsmaßnahmen des Arbeitsmarktservice (Evaluation of the Effectiveness and Efficiency of Training Measures of the Labour Market Service)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
Die Studie hat eine Evaluierung der Effizienz und Effektivität vom Arbeitsmarktservice gesetzter Bildungsmaßnahmen zum Gegenstand. Erstens erfolgt eine differenzierte Bestandsaufnahme des bestehenden Maßnahmeneinsatzes mit dem Ziel, die Informationslage zu den umgesetzten Maßnahmen systematisch zu verbessern. Mit einer Unterscheidung nach qualitativen Aspekten wie Inhalt, Abschlussart, Intensität und Zielgruppenorientierung wird eine bisher in Österreich bestehende Forschungslücke geschlossen. Zweitens erfolgt eine Analyse der kausalen Wirkungen (Nettoeffekte) der Bildungsmaßnahmen auf die Beschäftigungsintegration der geförderten Arbeitslosen, mit einer differenzierten Unterscheidung nach Maßnahmenart, Zielgruppe, Zeitpunkt und Region. Drittens werden aus den Analysen Schlussfolgerungen für eine Weiterentwicklung des bestehenden Fördermonitorings und des Maßnahmeneinsatzes abgeleitet.