Suche nach aktuellen ProjektenErweiterte Suche

Leitung aktueller Projekte: Gerhard Streicher (4 Treffer)

Gerhard Streicher (Projektleitung)
Regionalwirtschaftliche Verflechtungen der Kfz-Produktion im Bezirk Steyr (Regional Economic Linkages of Motor Vehicle Production in the Steyr District)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Der Kfz-Bereich ist für den Bezirk Steyr und die angrenzenden Regionen von besonderer Bedeutung. Ebendiese Bedeutung für Standortraum und Regionalwirtschaft soll durch das vorliegende Projekt dargestellt werden, wobei sowohl die direkten als auch die indirekten Verflechtungen – also die regionalen Muster der Vorleistungsbeziehungen – betrachtet werden. Zusätzlich wird versucht, auch die induzierten Effekte auf die Einkommen bzw. den privaten Konsum in die Analyse einzubeziehen. Damit soll abgeschätzt werden, wie sich potentielle Änderungen in der Kfz-Produktion auf den regionalen Arbeitsmarkt auswirken könnten. Die Analyse soll damit auch Grundlagen für mögliche zukünftige wirtschaftspolitische Überlegungen schaffen.
Gerhard Streicher (Projektleitung)
Der Beitrag der niederösterreichischen Universitäten zur ökonomischen Wertschöpfung (The Contribution of Lower Austria's Higher Education System to the Regional Economy)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auch in Niederösterreich spielen Hochschulen und Forschungseinrichtungen eine wichtige Rolle in wirtschaftlichen Entwicklungsstrategien oder der regionalen "smarten Spezialisierung". Niederösterreichs Universitäten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen werden großteils öffentlich finanziert und liefern bedeutende Beiträge zu Qualifikationsvermittlung und Innovation, zu Beschäftigungsperspektiven und Produktivität. Während diese Leistungen grundsätzlich außer Streit stehen, fehlt eine quantitative empirische Grundlage, um die Entwicklung solcher Einrichtungen weiter voranzutreiben. Die vorliegende Studie soll die wirtschaftlichen Effekte dieser Institutionen abschätzen und damit einen Bezugsrahmen für die Verwendung öffentlicher Mittel bereitstellen. Wenn die ökonomischen Effekte oder der Nutzen der niederösterreichischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen deutlicher zu Tage treten, kann dies wesentlich dazu beitragen, zusätzliche Investitionen in diesen Sektor zu rechtfertigen und öffentliche Gelder gezielter einzusetzen, um den größtmöglichen Ertrag zu erzielen.
Gerhard Streicher (Projektleitung)
FAMOS – Flächendeckende Mobilitätsservicegarantie (FAMOS – A Comprehensive Mobility Service Guarantee)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH
Der Verkehrssektor in Österreich wird in den nächsten Jahrzehnten vor großen Herausforderungen stehen, zu denen etwa der Klimawandel, Folgen des demographischen und sozialen Wandels sowie die Digitalisierung zählen. Insbesondere zum Erreichen der Klimaneutralität ist eine Transformation des Verkehrssystems von Nöten. In der Debatte um ökologisch und sozial nachhaltigen Personenverkehr kommt der Angebotspolitik im Öffentlichen Verkehr (ÖV) große Bedeutung zu. Eine hohe Qualität des Angebots beeinflusst vor allem im urbanen Raum die Verkehrsmittelwahl deutlich positiv und wirkt sich damit auf den Energieverbrauch und das Emissionsniveau aus. Außerhalb der Zentren müssen jedoch neue angebotspolitische Impulse gesetzt werden, die bessere, nutzergerechtere Dienste bereitstellen. Die Flächendeckende Mobilitätsservicegarantie (fMSG) ist ein strategischer Impuls, der durch eine gezielte Entwicklung von Angeboten des Öffentlichen Verkehrs sowie durch die Integration privater Angebote Wirkung erzielen kann. Die Studie FAMOS geht den Fragen nach, wie die Vorstellung einer faktisch garantierten Mobilitäts-Daseinsvorsorge in allen Teilräumen Österreichs mit Leben gefüllt werden kann, welche Rahmenbedingungen dafür notwendig sind und welche Wirkungen eine Umsetzung hätte.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: ÖBB-Infrastruktur Bau AG