Bücher, Buchbeiträge, Journals und Papers

SucheErweiterte Suche

Weitere Publikationen: Gerhard Streicher (18 Treffer)

Österreich weist einen bedeutenden Automobilsektor auf. Im Zuge der Dekarbonisierungsmaßnahmen zur Erreichung der Klimaziele werden konventionelle Kfz von zwei Seiten bedrängt: Sowohl ihre Herstellung wie auch ihr Betrieb sind mit beträchtlichen Emissionen verbunden. Alternative Antriebe könnten die Gesamtemissionen von Fahrzeugen senken helfen. Eine aktuelle WIFO-Studie geht der Frage nach, ob Österreich das Potential hat, auch bei alternativen Antriebssystemen eine Rolle zu spielen – und welche Probleme bei einem Technologiewechsel auftreten könnten.
Veranstalter: Gesundheit Österreich GmbH
Präsentation der Studie "Quantitative Wirkungen der EU-Struktur- und Kohäsionspolitik in Österreich. Ein Beitrag zu "25 Jahre Österreich in der EU""
Gerhard Streicher, Mathias Kirchner (WIFO)
How "Bio" is the Bio-Based Economy? Evidence from an integrated modelling exercise (How "Bio" is the Bio-Based Economy? Evidence from an integrated modelling exercise)
Vortrag, 27.06.2019
Veranstalter: International Input-Output Association
To mitigate our economies' reliance on fossil fuels, bio-based alternatives to common materials are increasingly proposed. Though usually looking (much) more environmentally friendly, the up-stream consequences of such alternatives are often not well analysed; specifically, the (net) reduction in oil consumption, e.g., is often much less than expected (as, for example, in the rather ill-fated experiment with bio-fuels for transport). This paper takes as its starting point the potential replacement of crude oil by bio-based feedstock in the production of polymers ("plastics"). Employing a cascade of specialised models, from the production technology of the chemical industry, via a global agricultural model, to a global Input-Output model, we simulate the "technological rebound" as significant, but not dramatic.
in: ILPN Conference – 5th International Conference on Evidence-based Policy in Long-term Care
Vortrag, Wien, 12.9.2018
Recent projections of long-term care costs across Western societies show a significant rise in the upcoming decades. This is mainly due to demographic developments, but also due to a reduction of families' capacities to deliver informal care. Thus, an expansion of both mobile and in-patient care is inevitable. As the increasing demand alters both public and private expenditures, it is worth taking a look beyond the conventional cost-based evaluation of long-term care developments and to evaluate the economic effects induced by this growing sector. In that demand for care services increases, this poses chances for, but also puts demands on other sectors of the economy, which go beyond the immediate effects and costs of the care institutions. Against this background this paper presents a first analysis of the macroeconomic linkages of the long-term care sector for the case of Austria.
Wir gehen der Frage nach, inwiefern die unterschiedlichen makroökonomischen Wachstumsraten in den EU-Ländern durch Nachfragemuster gespiegelt werden. Wir nutzen die Dichotomie von handelbaren und nicht handelbaren Gütern, um die Diskussion zu strukturieren. Es zeigt sich ein leichter Nachfragetrend hin zu nicht handelbaren Gütern. Innerhalb der Produktion von handelbaren Gütern ist eine Verlagerung von der inländischen Produktion hin zum internationalen Handel zu beobachten. Insbesondere unter den CEE-Ländern gewannen Handelspartner innerhalb der EU an Bedeutung, wodurch es zu einer tieferen Integration in den Binnenmarkt kam. In den EU-Kernländern erweitern die Unternehmen ihre geographische Reichweite und konzentrieren sich zunehmend auf Märkte außerhalb der EU. Die Volkswirtschaften an der Peripherie blieben konstant schlecht integriert. Für die EU insgesamt bedeutet das, dass sowohl die Intra- als auch die Extra-EU-Exporte zugenommen haben. Aus diesen Ergebnissen lassen sich schließlich einige grobe wirtschaftspolitische Schlussfolgerungen ableiten.
Ina Meyer, Stefan Schönfelder, Gerhard Streicher
in: Dirk Fornahl, Michael Hülsmann (Hrsg.), Electric Mobility Evolution – Theoretical, Empirical and Political Aspects
Buchbeiträge, Springer, Wien, Jänner 2015, http://www.springer.com
Online seit: 20.04.2015 18:57
Mehr